Featured posts

OSBA Handreichung: Offene Standards

OSBA Handreichung: Offene Standards

Handreichung der OSBA:
Keine Digitalisierung ohne Offene Standards

„Künstliche Intelligenz wird die Arbeitswelt verändern, aber sie wird auch Vorteile bringen“, sagt Peter Ganten. Der Vorstandsvorsitzende des Open Source Business Alliance e.V. wird mit dabei sein, wenn auf der OPEN! 2017 das Thema „künstliche Intelligenz und Arbeit“ im gleichnamigen Panel diskutiert wird. In zwei weiteren Panels befasst sich die OPEN! 2017 mit künstlicher Intelligenz in der Kreativwirtschaft sowie mit Virtual Reality und künstlicher Intelligenz im Kultursektor.

Open! 2017

Open! 2017

Am 6. Dezember treffen sich wieder Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur im GENO-Haus Stuttgart, um die Weichen für eine digitale Zukunft zu stellen.

Open-Source-Software bringt die Digitale Agenda, das gesamte eGovernment, Deutschlands Innovationsfähigkeit und den IT-Standort weiter voran. Sie erhöht die Sicherheit von IT und stärkt somit das Vertrauen in die Digitalisierung. Der Einsatz quelloffener Software kann die Abhängigkeit von wenigen großen Herstellern entscheidend reduzieren. Gleichzeitig erhöht sich die Sicherheit staatlicher IT-Organisationen um ein Vielfaches, weil Probleme und (in)offizielle Hintertüren schneller erkannt, einfacher behoben – und sensible Daten besser geschützt werden können.

Open Source setzt sich bei Ausstellern und Besuchern zunehmend als wichtige Technologiebasis für Industrie 4.0 und IoT durch.

Open Standards und der vermehrte Einsatz von Open Source Software für die öffentliche Verwaltung, waren bereits im letzten Koalitionsvertrag beschlossen. Leider wurde davon bisher kaum etwas umgesetzt, wodurch Deutschland im Vergleich zu anderen innovativen Ländern ins Hintertreffen geraten ist. Umso mehr ist dieser Antrag begrüßenswert.

Ein gemeinsamer Fragenkatalog zum Thema LiMux der Organisationen The Document Foundation, Free Software Foundation Europe, KDE und Open Source Business Alliance versendet an den Stadtrat der Stadt München.

Die OSB Alliance weitet ihre erfolgreiche OSMEx-Veranstaltung aus, um mehr Open Source Marketingthemen zu diskutieren und gemeinsam konkrete Handlungsempfehlungen zu erarbeiten.

Mit der immer stärkeren Vernetzung erhöht sich zugleich die Bedrohung durch Cyberkriminelle, fremde Geheimdienste und Wirtschaftsspionage. Wenn es um die Sicherung der Handlungsfähigkeit des Unternehmens geht, spielen folglich präventive Maßnahmen der IT-Sicherheit eine Schlüsselrolle. Ein Whitepaper der Working Group Security der OSB Alliance.

Die „ Richtlinie zur Funkabschottung“, die ab dem 13. Juni 2016 in der EU gültig sein wird, bedroht Softwarefreiheit, Verbraucherrechte, einen fairen Wettbewerb, Innovation, Umwelt und ehrenamtliche Initiativen – ohne vergleichbare Sicherheitsvorteile.