Featured posts

Die Open Source Business Alliance (OSBA) und Vitako – Bundes‐Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT‐Dienstleister e. V. – freuen sich gemeinsam mit weiteren Partnern diese Woche den Startschuss für ein künftiges Portal zur Sammlung von Open‐Source‐Elementen gegeben zu haben. Ziel ist es, ein Repository aufzubauen, das sich in den Grundzügen am amerikanischen Beispiel code.gov orientiert und es der öffentlichen Hand erleichtern soll, Open Source Software (OSS) gemeinschaftlich bereitzustellen, auszutauschen und weiterzuentwickeln.

Open Source und offene Standards sieht unser Verband als zwingende Grundlagen für digitale Souveränität, Innovationsfähigkeit und Sicherheit im digitalen Wandel. Warum das so ist, erläutert Alfred Schröder, Geschäftsführer der Gonicus GmbH in Arnsberg, Vorstand der OSB-Alliance und stellvertretender Sprecher der Working Group Public Affairs, im Interview mit VergabeFokus-Redakteurin Dr. Rebecca Schäffer.

Statement der OSB Alliance zur Nutzung von Videokonferenz-Lösungen und damit verbundenen Chancen und Risiken

Viele Unternehmen und Bildungsträger wurden von der Situation Homeoffice und Homeschooling überrascht und suchen jetzt dringend nach technischen Lösungen. Wir bieten Ihnen einen Überblick, welche unserer Mitglieder mit ihren Open-Source-Tools und Dienstleistungen Sie bei den wichtigsten technischen Herausforderungen in der aktuellen Situation unterstützen können.

Wir vertreten rund 160 Mitgliedsunternehmen, mit denen wir uns dafür einsetzen, die zentrale Bedeutung von Open-Source-Software und offenen Standards für eine digital souveräne Gesellschaft nachhaltig im öffentlichen Bewusstsein zu verankern.

Nextcloud ist Sponsor unseres Fokusprojekts „Public Sector“. Ziel ist es, die Politik zu beraten und insgesamt die Kommunikation zu verbessern. Denn, wie Frank Karlitschek betont: Die IT-Branche bewegt sich in eine gefährliche Richtung und Open Source ist eines der stärksten Instrumente, das wir haben, um unsere digitale Souveränität zu schützen.

Das aktuelle Positionspapier der OSB Alliance zeigt, durch welche Mechanismen „die Cloud“ und digitale Plattformen die Kontrolle über Daten und damit die digitale Souveränität gefährden. Es ginge aber auch anders, wenn die Grundprinzipien von offenen Schnittstellen und Transparenz berücksichtigt würden.

Mit Veröffentlichung des von PwC Strategy& (Germany) für das Innenministerium erstellten Abschlussberichtes werden die Ausmaße der Abhängigkeit zu einzelnen großen Software-Anbietern deutlich. Die digitale Souveränität und damit die Handlungs- und Innovationsfähigkeit der Bundesrepublik sind in Gefahr.

Peter Ganten und Rafael Laguna erklären in ihrem Gastbeitrag bei eGovernment Computing, wie „geschlossene Plattformen“ im Internet die Monopolbildung fördern und dass dagegen eigentlich nur eins hilft: Open Source-Software.

Am 7. November 2019 laden wir zum Open Source Day 2019 (OSD) ins Deutsche Spionagemuseum Berlin ein. Vielleicht kann man dort schon bald Ausstellungsstücke sehen, wie einfach die Spionage mit Closed Source Software gewesen ist.