Featured posts

Mit diesem Papier erläutert die OSB Alliance, wie mit den notwendigen Veränderungen in der öffentlichen Verwaltung der Weg in die Digitale Souveränität gelingen kann. Das gilt sowohl für die IT-Strategie und die Beschaffung, als auch für die Bereiche Betrieb und Service. Bedarfsträger und Erbringer sollen so schneller und einfacher zueinander finden.

Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Diese vielversprechende Erklärung auf europäischer Ebene sollte zu ähnlichen Anstrengungen in den Mitgliedstaaten führen.

Position der Open Source Business Alliance anlässlich der Entscheidung des EuGH zur Nichtigkeit des Privacy-Shield-Abkommens mit den USA und zur internationalen Durchsetzung der DSGVO

Open Source Software stärkt Digitale Souveränität von Behörden und Ämtern – dafür braucht es ein Portal, das Code rechtssicher bereitstellt und auf dem sich die öffentliche Hand kollaborativ zusammenfinden kann, um daran zu arbeiten.

Viele Unternehmen und Bildungsträger wurden von der Situation Homeoffice und Homeschooling überrascht und suchen jetzt dringend nach technischen Lösungen. Wir bieten Ihnen einen Überblick, welche unserer Mitglieder mit ihren Open-Source-Tools und Dienstleistungen Sie bei den wichtigsten technischen Herausforderungen in der aktuellen Situation unterstützen können.

Wir vertreten rund 160 Mitgliedsunternehmen, mit denen wir uns dafür einsetzen, die zentrale Bedeutung von Open-Source-Software und offenen Standards für eine digital souveräne Gesellschaft nachhaltig im öffentlichen Bewusstsein zu verankern.

Statement der OSB Alliance zur Nutzung von Videokonferenz-Lösungen und damit verbundenen Chancen und Risiken

Das aktuelle Positionspapier der OSB Alliance zeigt, durch welche Mechanismen „die Cloud“ und digitale Plattformen die Kontrolle über Daten und damit die digitale Souveränität gefährden. Es ginge aber auch anders, wenn die Grundprinzipien von offenen Schnittstellen und Transparenz berücksichtigt würden.

Mit Veröffentlichung des von PwC Strategy& (Germany) für das Innenministerium erstellten Abschlussberichtes werden die Ausmaße der Abhängigkeit zu einzelnen großen Software-Anbietern deutlich. Die digitale Souveränität und damit die Handlungs- und Innovationsfähigkeit der Bundesrepublik sind in Gefahr.

Peter Ganten und Rafael Laguna erklären in ihrem Gastbeitrag bei eGovernment Computing, wie „geschlossene Plattformen“ im Internet die Monopolbildung fördern und dass dagegen eigentlich nur eins hilft: Open Source-Software.