Featured posts

Sovereign Cloud Stack und Gaia-X Föderationsdienste bilden den Open-Source-Werkzeugkasten für Gaia-X. Dieser technische Unterbau stellt einen wichtigen Beitrag Deutschlands zum gesamteuropäischen Vorhaben Gaia-X dar und befähigt Organisationen, Teil des neuen digitalen Ökosystems zu werden.

In der Nacht zum 20. Mai haben sich die Bundestagsfraktionen in der finalen Bereinigungssitzung nun doch darauf geeinigt, die ursprünglich geplanten Gelder um 37,5 Millionen Euro aufzustocken, womit insgesamt rund 51 Millionen Euro für die Stärkung von Open Source und damit für die digitale Souveränität in Deutschland und Europa zur Verfügung stehen.

Pierre Baudracco, CEO von Bluemind

Mitglieder hautnah! Im Interview mit uns spricht Pierre Baudracco, CEO von Bluemind über das Unternehmen und die Gründe für die Mitgliedschaft in der OSB Alliance. Pierre Baudracco ist der Co-Vorsitzende des Conseil National du Logiciel Libre (CNLL), dem französischen Pendant der OSB Alliance. BlueMind ist außerdem Gründungsmitglied von Euclidia, The European Cloud Industrial Alliance für die digitale Souveränität der europäischen Cloud.

In vielen Bereichen der IT-Branche liegt der Frauenanteil immer noch deutlich unter 40 Prozent. Damit sich das ändert, findet jährlich der “Girl’s Day Zukunftstag” statt, ein bundesweites Projekt zur Berufs- und Studienorientierung. Auch einige Mitgliedsunternehmen der OSB Alliance haben sich beteiligt und mit einem vielfältigen Programmangebot sowohl virtuell als auch an zahlreichen Standorten vor Ort gezeigt, dass die Open Source Branche spannende Berufsmöglichkeiten bietet.

Die FSFE veröffentlicht einen an die EU Gesetzgeber gerichteten und von 38 Organisationen und Unternehmen mitgezeichneten offenen Brief, in dem sie das universale Recht fordert jede Software auf jedem Gerät zu installieren. Dieses Recht dient der Wiederverwendbarkeit und Langlebigkeit unserer Geräte. Die OSB Alliance hat den offenen Brief mit unterzeichnet.

Victor Sepulveda, Presales Consultant Open Source bei Bechtle

Mitglieder hautnah! Im Interview mit uns spricht Victor Sepulveda, Presales Consultant Open Source und erster Ansprechpartner sowohl intern als auch extern für das Thema Open Source im Public Sector bei Bechtle: Bechtle ist mit über 80 IT-Systemhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv und zählt mit E-Commerce-Gesellschaften in 14 Ländern zu den führenden IT-Unternehmen in Europa.

22 neue Mitglieder in 6 Monaten: Das ist ein großartiger Erfolg und zeigt, dass Open Source Software und digitale Souveränität mittlerweile ein entscheidender Wirtschaftsfaktor sind und dass immer mehr Unternehmen gerade aus der IT-Branche an der erfolgreichen Gestaltung dieses Wirtschaftsfaktors mitwirken. Die Open Source Business Alliance leistet dazu einen wichtigen Beitrag und liefert ihren Mitgliedern durch Marketing- und Pressearbeit, politische Kommunikation, Vernetzung, Veranstaltungen und unzählige Einzelaktivitäten einen sehr großen Mehrwert. Doch vor allem sind es die Mitglieder, die unseren Verband lebendig und effektiv werden lassen.

Die Ampelregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die digitale Souveränität und den Einsatz von Open Source Technologien zu fördern und hat dafür viel Zustimmung erhalten. Jetzt gilt es, die konkreten und bereits gut durchdachten Vorhaben, die auf dem Tisch liegen, auch mit finanziellen Mitteln zu unterlegen. In ihrem offenen Brief richten sich die unterzeichenden Verbände und Organisationen an die Abgeordneten der Koalitionsparteien mit dem Appell, das Thema der digitalen Souveränität mit besonders hoher Priorität im Bundeshaushalt 2022 sicherzustellen.

Der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderte Sovereign Cloud Stack erscheint am 23. März 2022 in der dritten Version. Highlights des Release 2, zu dessen Erfolg mittlerweile eine Community aus über 20 Unternehmen beiträgt, sind neben der Aktualisierung aller Open-Source-Komponenten und der erleichterten Bereitstellung von Betriebswerkzeugen und Kubernetes Clustern insbesondere die realisierte Anschlussfähigkeit an die Gaia-X Föderationsdienste (GXFS).

Sicherheit ist Vertrauenssache. Sicherheitssoftware erst recht. Im Zuge des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine trifft den Closed Source Anbieter Kaspersky die Vertrauensfrage an seiner schwächsten Stelle: Dem potentiell möglichen Zugriff der russischen Regierung auf den Code der Software.
Ein Statement von Elmar Geese, Sprecher der Working Group Security.