Die OSB Alliance ist in aller Munde. Hier finden Sie ausgewählte Beiträge, Interviews, Statements und News über den Bundesverband für digitale Souveränität und seine Stellvertreter in der Presse

2021

  • 19.05.2021

    Tagesspiegel Background (Paywall)

    Gaia-X: Wo die Entwicklung des Projekts steht

    Von der Telekom bis Hewlett Packard Enterprise arbeiten verschiedene Unternehmen an Gaia-X-Projekten. Auch wenn noch immer vieles fehlt, sollen in der zweiten Jahreshälfte die ersten richtigen Anwendungen starten.
    (Oliver Foß)

    Zum Beitrag

  • 12.05.2021

    Kommune21

    Plattform für öffentlichen Code

    Das Bundesinnenministerium entwickelt gemeinsam mit den Ländern Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg ein Open Source Repository für die Verwaltung. Dieses bindet Vorarbeiten der Initiative „Ein Ort für öffentlichen Code“ ein und soll Bund, Ländern und Kommunen künftig den Zugriff auf Open Source Software erleichtern.

    Zum Beitrag

    12.05.2021

  • 05.05.2021

    LINUX Magazin

    Open-Source-Plattform für die öffentliche Verwaltung geht in Pilotphase

    Wie die Open Source Business Alliance meldet, haben das Bundesministerium des Innern (BMI) zusammen mit Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg eine erste Plattform für öffentlichen Code erstellt.
    (Tim Schürmann)

    Zum Beitrag

  • 04.05.2021

    Checkpoint e-Learning

    Repository für Open Source Code im Pilotbetrieb

    Zum Beitrag

    04.05.2021

  • 03.05.2021

    urban-digital

    Open Source Business Alliance: Digitale Souveränität in Kommunen
    Lothar Becker und Alfred Schröder sind Vorstandsmitglieder der Open Source Business Alliance – Bundesverband für Digitale Souveränität (OSB Alliance) und Sprecher der Working Group Public Affairs der OSB Alliance. Wir freuen uns sehr, dass Alfred Schröder und Lothar Becker uns in einem schriftlichen Interview im April 2021 die nachfolgenden Fragen zu Themen der digitalen Souveränität und dem Einsatz von Open Source-Lösungen im kommunalen Umfeld beantwortet haben.
    (Dimitri Ravin)

    Zum Beitrag

  • 26.04.2021

    Heise News

    Bundesregierung will „autarke“ Microsoft-Cloud testen

    Berlin will Clouddienste von Microsoft nutzen, ohne das Ziel der digitalen Souveränität auf­­zugeben. Dazu könnten deutsche Betreiber ein Rechenzentrum bauen.
    (Christian Wölbert)

    Zum Beitrag

    26.04.2021

  • 13.04.2021

    Heise Online

    Microsoft soll die Bundescloud erweitern helfen

    Die Bundesregierung spricht mit Microsoft über Möglichkeiten, mit Hilfe von Technik des Unternehmens die interne Cloud des Bundes zu erweitern.
    (Andreas Wilkens)

    Zum Beitrag

  • 12.04.2021

    Business Insider

    Die Bundesregierung plant einen großen Deal mit Microsoft — und besorgt damit Datenschützer

    Die Datenstrategie der Bundesregierung sieht eine einheitliche Bundes-Cloud für die digitale Transformation vor. Dafür werden mehrere Cloud-Dienste von Microsoft getestet, wie das „Handelsblatt“ berichtet.

    Zum Beitrag

    12.04.2021

  • 09.04.21

    Kommune21

    Open Source hat Priorität

    Die Stadt Dortmund hat sich dazu verpflichtet, in der Verwaltung künftig bevorzugt Open Source Software einzusetzen. Der Entschluss ist unter anderem dem Wunsch nach digitaler Souveränität geschuldet.

    Zum Beitrag

  • 08.04.2021

    eGovernment COMPUTING

    Dortmunds Verwaltung setzt auf Open Source Software

    „Wo möglich Nutzung von Open Source Software“ lautet der Beschluss, den der Rat der Stadt Dortmund am 11. Februar 2021 fasste. Dies beinhaltet auch, dass von der Verwaltung entwickelte oder zur Entwicklung beauftragte Software der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt wird.
    (Ira Zahorsky)

    Zum Beitrag

    08.04.2021

  • 07.04.21

    Handelsblatt

    Microsoft steht vor Prestigeprojekt mit der Bundesregierung – Kritiker sind alarmiert

    Der amerikanische IT-Konzern soll eine Cloud für deutsche Ministerien aufbauen. Die Konkurrenz warnt vor dem Verlust der digitalen Souveränität.
    (Martin Greive / Till Hoppe / Kristoff Kerkmann)

    Zum Beitrag (Bezahlschranke)

  • 01.04.21

    Heise News

    Raus aus dem „proprietären Zeitalter“: Dortmund setzt weitgehend auf Open Source

    Der Dortmunder Stadtrat hat beschlossen, wo immer möglich Open Source zu nutzen und den offenen Quellcode dabei auch der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.
    (Stefan Krempl)

    Zum Beitrag

    01.04.21

  • 01.04.21

    GOLEM

    Dortmund beschließt Open Source für die Stadtverwaltung

    Der Rat der Stadt Dortmund hat sich für den priorisierten Einsatz von Open Source Software in der Stadtverwaltung entschieden.
    (Ulrich Bantle/Linux Magazin/Sebastian Grüner)

    Zum Beitrag

  • 01.04.2021

    LINUX Magazin

    Dortmund beschließt Open Source für die Stadtverwaltung

    Der Rat der Stadt Dortmund hat sich für den priorisierten Einsatz von Open Source Software in der Stadtverwaltung entschieden. Die dort entwickelten Lösungen sollen auch der Allgemeinheit zur Verfügung stehen.
    (Ulrich Bantle)

    Zum Beitrag

    01.04.2021

  • 05.03.21

    Datacenter Insider

    Ein schwieriges Zusammenfinden: GaiaX und grünes Computing

    Sieben Experten der Wirtschaft, des BMWi, des Umweltbundesamtes und von Verbänden diskutierten kürzlich über den Status quo und die Erfolgsaussichten von GaiaX, die Erreichbarkeit digitaler Souveränität trotz Hardware-Abhängigkeit sowie die Rolle, die der Klimaschutz bei dem europäischen „Moonshot“-Projekt spielen sollte. Datacenter-Insider war dabei und fasst die wichtigsten Aussagen in Form eines Interviews zusammen.
    (Ulrike Ostler)

    Zum Beitrag

  • 26.01.21

    iX Magazin

    Kommentar: Forks sind die richtige Antwort auf den Open-Source-Streit um Elastic

    Elasticsearch steht künftig unter der SSPL. Peter Ganten meint in einem Gastbeitrag, dass der Lizenzwechsel die Stärken von Open-Source-Software demonstriert.
    (Peter Ganten)

    Zum Beitrag

    26.01.21

  • 06.01.2021

    IT-BUSINESS

    Was Unternehmen nach dem Privacy-Shield-Urteil beachten müssen

    Inzwischen ist ein halbes Jahr vergangen, seit der Europäische Gerichtshof dem österreichischen Journalisten Max Schrems Recht gab und das Privacy-Shield-Datenschutzabkommen zwischen der EU und den USA kippte.
    (Elke Witmer-Goßner)

    Zum Beitrag

2020

  • 23.11.20

    Der neue Kämmerer

    Kommunen: Einstieg in den proprietären Exit

    Die öffentliche Infrastruktur hängt oft an der Software einzelner Hersteller. Doch Kommunen streben vermehrt nach digitaler Souveränität – zum Beispiel die Stadt Dortmund.
    (Andreas Erb)

    Zum Beitrag

  • 19.11.20

    WirtschaftsWoche

    Die Mutter aller Schätze

    Europa möchte unabhängiger sein von Amazon, Microsoft und Google – und bringt sich mit der Daten-Allianz Gaia-X in Stellung. Es ist das ambitionierteste industriepolitische Projekt der EU – und wohl die letzte Chance des Kontinents, auf digitale Augenhöhe mit China und den USA zu kommen.
    (Sonja Álvarez)

    19.11.20

  • 18.11.20

    Cloud Computing Insider

    Open Source Business Alliance wählt neuen Vorstand

    Die Mitglieder der Open Source Business Alliance blickten auf ihrer jährlichen Mitgliederversammlung nicht nur auf ein erfolgreiches Vereinsjahr 2019/2020 zurück. Sie wählten auf der erstmals online stattfindenden Veranstaltung auch den Vorstand neu.
    (Elke Witmer-Goßner)

    Zum Beitrag

  • 10.11.20

    FAZ Frankfurter Allgemeine Zeitung

    Mehr Open Source wagen!

    Inwieweit sind wir in Deutschland und Europa in der Lage und willens, im Wettbewerb um die digitalen Plattformen mitzuhalten und durch eigene Innovationen auch künftig eine wesentliche Rolle in internationalen Märkten zu spielen? Und falls wir dies wollen, wie kann es gelingen?
    (Peter Ganten / Rafael Laguna de la Vera)

    Zum Beitrag

    10.11.20

  • 04.11.20

    com! Professional

    OSS soll der Verwaltung zur digitalen Souveränität verhelfen
    Die Abhängigkeit von Software-Anbietern mit proprietärem Geschäftsmodell beeinträchtigt die digitale Souveränität der Verwaltung. Das geht aus dem Abschlussbericht einer vom Bundesinnenministerium bei PricewaterhouseCoopers in Auftrag gegebenen Marktanalyse hervor.
    (Max Bold / Alexandra Lindner)
  • 21.06.20

    SZ Süddeutsche Zeitung

    „Vor sieben Jahren waren wir viel zu früh dran“

    Home-Schooling-Apps boomen in der Krise. Sie unterstützen Schüler bei Hausaufgaben, vernetzen Schulen und Eltern. Noch klappt aber nicht alles.
    (Katharina Kutsche)

    Zum Beitrag

    21.06.20

  • 05.06.20

    ZDNet

    Microsoft dropped for open source: Why Hamburg is now following Munich’s lead

    Former Microsoft bastion Hamburg’s decision is particularly telling, say observers.
    (Cathrin Schaer)

  • 17.05.20

    taz

    Microsoft erobert die Schulen

    Bayerns Schulen können bald „Teams“ von Microsoft für Videokonferenzen nutzen. Datenschützern und der Open-Source-Community gefällt das nicht. (Christian Füller)

    17.05.20

  • 15.04.20

    IP Insider

    Open-Source-Tools für Homeoffice und Homeschooling

    Lange, viel zu lange war es ein ungeliebtes, entsprechend stiefmütterlich behandeltes, wenn überhaupt mit Bauchschmerzen geduldetes Arbeitsplatz- oder Unterrichtskonzept. Daher ist es wenig überraschend, wenn viele Unternehmen und Bildungsträger im Zuge der Corona-Krise von der Situation Homeoffice und Homeschooling überrascht werden.
    (Elke Witmer-Goßner)