Open Source Software stärkt Digitale Souveränität von Behörden und Ämtern – dafür braucht es ein Portal, das Code rechtssicher bereitstellt und auf dem sich die öffentliche Hand kollaborativ zusammenfinden kann, um daran zu arbeiten.

Die Open Source Business Alliance (OSBA) und Vitako – Bundes‐Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT‐Dienstleister e. V. – freuen sich gemeinsam mit weiteren Partnern diese Woche den Startschuss für ein künftiges Portal zur Sammlung von Open‐Source‐Elementen gegeben zu haben. Ziel ist es, ein Repository aufzubauen, das sich in den Grundzügen am amerikanischen Beispiel code.gov orientiert und es der öffentlichen Hand erleichtern soll, Open Source Software (OSS) gemeinschaftlich bereitzustellen, auszutauschen und weiterzuentwickeln.

Update: Ministerium ändert Ausschreibung. Erfolg für die OSB Alliance: Das Ministerium hat kurz nach Bekanntwerden unserer Kritik die diskriminierende Ausschreibung für ein Lernmanagementsystem angemessen korrigiert und verweist nun auf die Einhaltung von offenen Standards.

Demo Urheberrechtsreform_Photo by Mika Baumeister on Unsplash

Quelle: Mika Baumeister on Unsplash

„Bei allen Schwierigkeiten mit der Neuregelung war es für die Open Source-Branche entscheidend, dass unsere Internet-Plattformen davon vollständig ausgenommen werden. Open Source reguliert sich selbst und braucht keinen staatlichen Urheberschutz“, so Lothar Becker, Vorstandsmitglied der OSB Alliance.

Die Diskussion über den möglichen Einsatz von Infrastrukturkomponenten des chinesischen Unternehmens Huawei für das 5G-Netz ist aus Sicht der OSB Alliance nicht zielführend. Denn bei der Errichtung kritischer Infrastruktur darf es nicht nicht um die Behandlung einzelner Konzerne oder um das mangelnde Vertrauen in Staaten wie China gehen.

Die Open Source Business Alliance (OSB Alliance), der Verband der Open Source Industrie in Deutschland, lud gestern zum vierten Mal zum Open Source Day in Berlin ein.

OSBA Pressemitteilungen

OSBA Pressemitteilungen

Die Open Source Business Alliance (OSB Alliance) begrüßt die Pläne der niederländischen Regierung, rechtliche Hürden zu beseitigen, um es der öffentlichen Verwaltung zu ermöglichen, den Quellcode ihrer Informations- und Kommunikationstechnik zu veröffentlichen.

Die Open Source Business Alliance (OSB Alliance) begrüßt es, dass sich die Bundesregierung mit Gründung des Digitalrats des für Deutschland zentralen Themas Digitalisierung annimmt.

Hinter einer Bewerbung für den bereits zum 5. Mal ausgeschriebenen Preis müssen nicht zwingend fertige Produkte stehen – auch Ideen und Konzepte haben gleichermaßen die Chance auf eine Prämierung. Dabei sind für den OSBAR nur zwei Kriterien entscheidend: Innovation und Open Source.

Zeitgleich zur Veröffentlichung der Version 6.0 der Freien Bürosuite LibreOffice meldet die Arbeitsgruppe Office Interoperability (1) der OSB Alliance den erfolgreichen Abschluss einer weiteren Koordinierungsrunde zu Qualitätsverbesserungen bei LibreOffice.