Peer Heinlein, Gründer und Geschäftsführer der Heinlein Support GmbH

Stellst Du Dich und Dein Unternehmen kurz vor?

Mein Name ist Peer Heinlein. Ich bin Gründer und Geschäftsführer der Berliner Heinlein Support GmbH. Wir sind Spezialist in Sachen E-Mail-Server und Linux im Rechenzentrum. Ich engagiere mich seit Jahren für freie, sichere Kommunikation im Internet und den Schutz der Privatsphäre. 2014 habe ich deshalb mit mailbox.org einen werbefreien und datenschützenden E-Mail-Provider ins Leben gerufen. Wir sind bei Heinlein Support Linux- und Open Source Fans aus Überzeugung. Unser Wissen und unsere langjährige Erfahrung geben wir seit fast 30 Jahren gern weiter – im persönlichen Consulting, im individuellem Business-Hosting, über unser Linux-Schulungen an der Heinlein Akademie oder eben mit unserem Mail-Anbieter „mailbox.org“. Heinlein Support richtet außerdem die Secure Linux Administration Conference aus – eine Konferenz zum Networking und Erfahrungsaustausch für Linux-Admins, auf der sich jedes Jahr 140 IT-Experten treffen. Uns ist es sehr wichtig, die Open-Source-Szene zu unterstützen – z.B. als Sponsor der Chemnitzer Linux-Tage oder eben des Public Sector-Projekts „Forum für digitale Souveränität“ der OSB Alliance.

 

Warum bist du der Meinung, dass Open Source wichtig ist?

Seit der Gründung steht Heinlein Support für freie und sichere Kommunikation. Ich in überzeugt, dass genau diese Art der digitalen Kommunikation nur durch Open-Source-Software garantiert werden kann. Die Prinzipien freier Software sorgen für digitale Souveränität, Datensicherheit und Selbstbestimmung – sowohl mit Blick auf Unternehmen und Institutionen, als auch auf jeden einzelnen User. Außerdem verringern Open-Source-Ansätze die Abhängigkeit von großen Herstellern – dadurch ist Open-Source-Software auch ein Innovationstreiber. Sie sorgt dafür, dass nicht nur bestimmte Wege verfolgt werden, die die bedeutenden Software-Anbieter mit ihrer individuellen Unternehmens-Strategie vorgeben, sondern das breiter und damit nachhaltiger nach den jeweils besten Lösungen gesucht wird. Mit Blick auf die zunehmenden Datenschutzprobleme rund um insbesondere amerikanische Konzerne wächst aus meiner Sicht die Bedeutung von Open-Source-Software. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat den sogenannten „US-Privacy Shield“ für unwirksam erklärt und die Nutzung von US-basierten Cloud-Diensten damit i.d.R. als datenschutzrechtlich rechtswidrig eingestuft. Das stärkt den IT-Standort Deutschland.

Außerdem sind wir bei Heinlein Support echte Überzeugungstäter: Egal ob an unserer Akademie oder im Consulting und Hosting: Wir teilen unser Wissen gerne und wollen so nachhaltig etwas bewegen. Für mich alles starke Argumente für die Unterstützung freier Software. Nicht zuletzt, weil die aktuelle Corona-Pandemie uns allen noch einmal mehr als deutlich vor Augen geführt hat, wie wichtig Digitalisierung und insbesondere die Möglichkeiten sicherer, digitaler Kommunikation jetzt und in Zukunft sind.

 

Warum unterstützt ihr das Forum für digitale Souveränität der OSB Alliance?

Ein großer Teil unserer Kunden sind öffentliche Institutionen – von Behörden und Organisationen bis hin zu Universitäten. Wir spüren immer wieder, wie wichtig gerade in diesem Bereich die Themen Datenschutz, Sicherheit und Souveränität sind. Und gerade von der Politik wird die Sicherheit und Unabhängigkeit von Daten und digitaler Kommunikation berechtigterweise immer wieder eingefordert. Trotzdem fehlt nach meiner Erfahrung an vielen Stellen ein Bewusstsein dafür, was freie Software genau an diesen Stellen eigentlich leisten kann. Bei der Auswahl von Software-Lösungen spielen Kriterien wie Transparenz, Unabhängigkeit und Sicherheit noch eine deutlich zu geringe Rolle. Wir unterstützen das Forum für digitale Souveränität der OSB Alliance, um die Stärken von Open-Source-Lösungen deutlicher in den Blick zu rücken – insbesondere eben genau im öffentlichen Sektor und auf allen politischen Ebenen.

 

Welche Themen sind euch bei der Ansprache der Politik wichtig?

Gerade die Auswirkungen der Corona-Pandemie mit dem wachsenden Bedarf an HomeOffice-Lösungen und zumindest zeitweisem Home-Schooling haben nochmal klar gezeigt, wie wichtig zuverlässige, aber vor allem sichere Kommunikationslösungen sind. Es ist wichtig, dass persönliche Daten und Informationen von Mitarbeiter*innen oder Schüler*innen sicher und datenschutzkonform auf einem Server bei einem vertrauenswürdigen Anbieter in Deutschland liegen. Ähnliches gilt für sichere Videokonferenz-Lösungen. Auch hier sollte der Austausch auf einer besonders sicheren Basis möglich sein. Neben dem allgemeinen Bewusstsein für die Stärken von Linux und Open-Source liegt uns eben das Thema sicherer, digitaler Kommunikation ganz besonders am Herzen.