Block Storage und Open-Source-Entwicklungen seit November 2001

Im November 2021 feierten wir das 20-jährige Bestehen von LINBIT und wollten die Gelegenheit nutzen, um unsere Geschichte zu reflektieren. Dieser Beitrag wirft einen detaillierten und persönlichen Blick darauf, was die Gründung von LINBIT inspiriert hat und was sie auch heute noch antreibt und inspiriert.

Frühe Inspiration

Philipp Reisner, der Geschäftsführer, ist fasziniert von Computern und Technologie, seit sein Vater einen neuen Commodore 64 mit nach Hause brachte. Philipp verschlang das Handbuch und experimentierte mit dem Computer, studierte Elektronik und dann Informatik an der Universität.

Philipp wurde Software-Ingenieur und Entwickler, fasziniert von Open-Source-Software. LINUX war ein echter Wendepunkt, denn es brachte alle seine Interessen auf einen Schlag auf den Punkt. Plötzlich schien so vieles möglich zu sein.

„Warum machen wir das nicht einfach selbst?“

Die Gründung von LINBIT ist bis zu einem gewissen Grad einer versehentlich verschickten E-Mail zu verdanken: Während die zukünftigen Gründer grobe Pläne schmiedeten und sich darüber unterhielten, was sein könnte, schickte einer von ihnen versehentlich eine E-Mail an den Geschäftsführer des Unternehmens, für das sie arbeiteten. Ihre Pläne plötzlich bekannt und der CEO war nicht amüsiert, rief sie ins Büro und feuerte einen der Angestellten.

Vor dem Vorfall hatten die angehenden Gründer eine Idee und grobe Pläne, und jetzt hatten sie die Motivation. Die Frage „Warum machen wir dem werden sollten, was sie heute sind. Wenn Sie tiefer in die Anfänge von LINBIT eintauchen wollen, dann hören Sie sich diese Podcast-Episode mit Philipp Reisner an.

Meilensteine von LINBIT

  • Gründung der LINBIT HA Solutions GmbH im Jahr 2001 in Wien, Österreich. Die Kernsoftware, DRBD – Distributed Replicated Block Device – war ursprünglich Reisners Diplomarbeit an der Technischen Universität Wien im Jahr 1999. Zwei Jahre später war er Mitbegründer von LINBIT, um DRBD und Hochverfügbarkeitstechnologien weiterzuentwickeln.
  • Veröffentlichung von DRBD 8: Im Januar 2007 führte LINBIT die aktiv-aktive Clustering-Funktion ein, die den gleichzeitigen Schreibzugriff auf zwei Clusterknoten ermöglicht.
  • Release von DRBD Proxy im Jahr 2007: bietet Disaster Recovery in Echtzeit für geschäftskritische Daten von Unternehmen.
  • LINBIT vervielfacht sich: Im Jahr 2008 wurde LINBIT USA in Tualatin, Oregon, gegründet, um den nord-, mittel- und südamerikanischen Markt mit Entwicklung, Beratung, 24/7-Support und OEM/ISV-Integrationsservices abzudecken.
  • Linux-Kernel-Integration: Seit 2010 ist DRBD offiziell von Linus Torvalds in den Linux-Kernel integriert worden.
  • Eine Million DRBD-Downloads: Das Erreichen dieses Meilensteins ist der Hauptgrund für LINBITs Expansion in den Bereichen Software-Defined Storage, Cloud und Container Services.
  • Einführung von LINSTOR: 2018 brachte LINBIT die Open-Source-Speicherplattform auf den Markt, die für die Verwaltung von Blockspeichergeräten für große Linux-Server-Cluster entwickelt wurde.
  • IOPS-Weltrekordhalter: Im Februar 2020 erreichte LINSTOR 14,8 Millionen IOPS in einem Hyper-Converged-Storage-Performance-Test. Er übertraf damit deutlich die 13,7 IOPS von Microsoft und die 13,8 IOPS von Storpool. Diese Ergebnisse gelten für die synchrone 3-Wege-Replikation mit DRBD in einem hyperkonvergenten Setup. Der Testcluster besteht aus 12 Servern, auf denen jeweils acht Instanzen des Benchmarks laufen, also insgesamt 96 Instanzen.
  • Markteinführung von LINBIT VSAN im Jahr 2020: Eine neue Plattform, die eine einfache Installation für hyperkonvergente Infrastrukturen ermöglicht und gleichzeitig Datenlokalität und Replikation von Hypervisoren bietet.

Open Source

Die Open-Source-Community ist für die Gründer seit ihrer Jugend eine langjährige Inspiration. Durch Studien wurde HA zu einem spannenden Thema, von dem kritische Server abhingen.

Das Feedback aus der Community war ein wesentlicher Faktor für die Gründung von LINBIT. Die Gründer erkannten, dass sie Feedback hatten. Die Community inspirierte sie, etwas zu schaffen, und sie schaffen weiterhin etwas für die Community.

Die Zusammenarbeit mit der Open-Source-Gemeinschaft bleibt LINBITs größtes Interesse. GitHub ist für LINBIT eine Zweibahnstraße und hilft uns dabei, unsere Software auf dem neuesten Stand der Anforderungen unserer Nutzer zu halten. Seit den frühen 2000er Jahren ist das Unternehmen auf europäischen Konferenzen aktiv. Hier repräsentieren wir Open-Source-Software, pushen sie auf Konferenzen und erstellen wertvolle und informative Inhalte. Letztlich ist die Community auch eine Entwicklungsmethode, die jede Entscheidung vorantreibt.

Pläne für die Zukunft

Wir glauben an die Macht der Open-Source-Community, und dieser Glaube ist für unsere Zukunft von zentraler Bedeutung. Die Open-Source-Gemeinschaft treibt das Produkt voran und sorgt für schnellere Innovationen, die für alle Beteiligten viel bessere Ergebnisse bringen. Unsere Botschaft an die Tech-Branche lautet daher: Open Source verändert die Welt: Seien Sie dabei!

Englischer Original-Text