Mitglieder

mitglieder

Die Eclipse Foundation hat gerade sieben neue Projekte sowie einen deutlichen Anstieg der Mitgliederzahl der Software Defined Vehicle (SDV) Working Group, die sich auf Innovationen für das Ökosystem softwaredefinierter Fahrzeuge konzentrieren, bekanntgegeben. In nur wenigen Monaten hat die SDV Working Group ihre Mitgliederzahl um mehr als 30 Prozent auf 19 Mitglieder erhöht. Darunter befinden sich Unternehmen wie die VW-Tochter Cariad, Eteration, FutureWei, NXP und Toyota.

Am 21. April diesen Jahres stellte TUXEDO Computers das Stellaris 15 – Gen4 mit der externen Wasserkühlung „TUXEDO Aquaris“ vor. Zum damaligen Zeitpunkt war das Liquid-Cooling-Gadget allerdings nur Windows-Nutzern vorbehalten.
Das ändert sich nun, denn TUXEDO stellt einen eigens-entwickelten Linux-Treiber und eine grafische Benutzeroberfläche als Integration in das firmeneigene System-Tuning-Tool TUXEDO Control Center vor.

Im Rahmen eines 11-wöchigen Aufenthalts in den Red Hat Open Innovation Labs entwickelte BITMARCK eine neue, auf Patienten ausgerichtete mobile Anwendung. Sie ermöglicht Versicherten einen verbesserten und sicheren Zugang zu Termindaten, Krankenakten, Impfstatus oder Rezepten. Gemeinsam haben BITMARCK und Red Hat eine skalierbare Architektur auf Basis von Red Hat Integration und Red Hat OpenShift API Management entwickelt, die auf Red Hat OpenShift läuft.

Angesichts der aktuellen Entwicklungen im Internet ist es undenkbar geworden, seine Verbindungen nicht zu schützen. Hier kommt das Zertifikat als unverzichtbares Instrument ins Spiel, das es ermöglicht, eine wirksame Verschlüsselung der Verbindungen zu erreichen und sicherzustellen, dass alle Beteiligten mit ihrer wahren Identität unterwegs sind. Ab Version 4.7 von BlueMind wird das Zertifikat automatisch erstellt und installiert, vor allem aber automatisch erneuert – und nativ unterstützt.

Pressespiegel

Knut Trepte, stellvertretender Sprecher der WG Security der OSB Alliance

Zero Trust ist das neue Buzz-Word, und es erzeugt viele Missverständnisse. Zero Trust klingt nach viel Sicherheit, niemandem und nichts wird vertraut. Dabei ist es sehr wichtig zu wissen, dass Zero Trust nur gegen eine beschränkte Klasse von Angriffen schützen kann. Der Terminus suggeriert, dass Cyber-Attacken ein rein technisches Problem wären. Bei der Absicherung von Systemen spielt Open Source eine wichtige Rolle, es ist flexibel genug, die notwendigen Voraussetzungen zu integrieren. Zero Trust kann ein gutes Mittel gegen Netzwerkangriffe sein und sollte Teil eines Sicherheitskonzeptes sein.

Andrea Wörrlein, Geschäftsführerin von VNC in Berlin und Verwaltungsrätin der VNC AG in Zug

Ohne Cloud Computing geht (fast) gar nichts mehr. Die für die Kollaboration und Kommunikation eingesetzten Applikationen sind meist gehostet. Sowohl im professionellen Kontext als auch im privaten Umfeld ist die Cloud gesetzt – meist aus guten Gründen. Auch die dabei genutzten und entstehenden Daten werden dort verarbeitet, gespeichert, ebendort aber viel zu oft auch abgegriffen.

Rico Barth, Geschäftsführer von Cape IT

Cape IT, Entwickler der Service-Management-Software KIX, blickt zufrieden auf die KIXCONF 2022 zurück. Am 22. und 23. Juni 2022 konnten sich die teilnehmenden Fachkräfte und Entscheider wieder über die Entwicklungen und Erfahrungen mit KIX, Open Source und ITSM informieren und austauschen. Mit rund 200 Teilnehmern an zwei Tagen war die Veranstaltung, die entgegen den ursprünglichen Planungen als Online-Event stattfand, sehr gut besucht.

Laut Klischee ist Open Source geekig, komplex, und nur für Insider bestimmt, aber in Wirklichkeit haben sich viele Open-Source-Softwarehersteller für einen nutzungsorientierten Ansatz entschieden, der Firmen mit proprietärem Code in nichts nachsteht. Sie wissen, dass der Übergang zu einer globaleren und gesünderen Digitalisierung nur gemeinsam mit den Benutzern – deren Komfort von entscheidender Bedeutung ist – in Angriff genommen werden kann.