Andrea Wörrlein, Geschäftsführerin von VNC in Berlin und Verwaltungsrätin der VNC AG in Zug

Ohne Cloud Computing geht (fast) gar nichts mehr. Die für die Kollaboration und Kommunikation eingesetzten Applikationen sind meist gehostet. Sowohl im professionellen Kontext als auch im privaten Umfeld ist die Cloud gesetzt – meist aus guten Gründen. Auch die dabei genutzten und entstehenden Daten werden dort verarbeitet, gespeichert, ebendort aber viel zu oft auch abgegriffen.

Rico Barth, Geschäftsführer von Cape IT

Cape IT, Entwickler der Service-Management-Software KIX, blickt zufrieden auf die KIXCONF 2022 zurück. Am 22. und 23. Juni 2022 konnten sich die teilnehmenden Fachkräfte und Entscheider wieder über die Entwicklungen und Erfahrungen mit KIX, Open Source und ITSM informieren und austauschen. Mit rund 200 Teilnehmern an zwei Tagen war die Veranstaltung, die entgegen den ursprünglichen Planungen als Online-Event stattfand, sehr gut besucht.

Laut Klischee ist Open Source geekig, komplex, und nur für Insider bestimmt, aber in Wirklichkeit haben sich viele Open-Source-Softwarehersteller für einen nutzungsorientierten Ansatz entschieden, der Firmen mit proprietärem Code in nichts nachsteht. Sie wissen, dass der Übergang zu einer globaleren und gesünderen Digitalisierung nur gemeinsam mit den Benutzern – deren Komfort von entscheidender Bedeutung ist – in Angriff genommen werden kann.

Red Hat und Ericsson haben an der Definition eines optimalen Betriebsmodells für ein Multi-Vendor-Szenario gearbeitet, das sie Service Providern nun zur Verfügung stellen. Die vordefinierte Referenzkonfiguration aus Netzwerkfunktionen von Ericsson, die auf Red Hats hybriden Cloud-Plattformen laufen, reduziert die Komplexität des Deployments.

„OpenSource Collaboration“ ist das neue Komplettpaket für Büro-Software, das auf der Open Telekom Cloud läuft und auf der erfolgreichen Kombination von Standard- Open-Source-Produkten in grommunio basiert. Die eingesetzte Software stammt vom österreichischen OSBA-Mitglied – um Integration, Betrieb und Support sowie Skalierung und Schnittstellen zu Kunden kümmert sich T-Systems.

Dirk Pothen, Mitglied des Vorstands der adesso SE

adesso plant, seine Beteiligung com2m GmbH vollständig zu übernehmen. Die com2m GmbH – 2013 als Start-up im Umfeld von Industrie 4.0 gegründet – hat sich zu einem IoT-fokussierten Dienstleister entwickelt, der neben der hauseigenen IoT-Plattform auch Beratungs- und Entwicklungsservices rund um ganzheitliche IoT-Lösungen zur Verfügung stellt.

Jörg Schroeder, Mitglied des Vorstands von adesso und verantwortlich für Finanzen

adesso baut seine Corporate-Venture-Aktivitäten in Europa mit einem Investment in den „High-Tech Gründerfonds IV“ weiter aus. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) gilt als Europas aktivster Frühphaseninvestor. Mit seinem Inkubator adesso ventures fördert adesso Innovationen speziell in den Bereichen Fintech, Insurtech, Healthtech, Internet of Things, Mobility sowie Energieversorgung und stellt dafür Beteiligungskapital und operative Unterstützung für Softwareentwicklung, Management und Vertrieb zur Verfügung.

Das IT-Security-Unternehmen NetKnights veröffentlicht die Version 4 seiner App „privacyIDEA Authenticator“. Das Programm macht Android und Apple-Smartphones zum sicheren zweiten Faktor für Mehr-Faktor-Authentifizierung. ie neueste Version enthält vereinfachte Konfigurationen des Push-Token und eine verbesserte Stabilität. Dank neuem UserInterface ist die App übersichtlicher und moderner.

Ulrich Meyer leitet den Geschäftsbereich Banking bei adesso. (Copyright: adesso SE)​

Im SAP-Geschäft für die Finanzdienstleistungsbranche von Banken und Versicherungen kann adesso zukünftig mit SAP Fioneer als Partner kooperieren. Die beiden Unternehmen unterzeichneten eine Vereinbarung, die eine enge Geschäftsbeziehung für die Bereiche Vertrieb, Business Development und Marketing vorsieht. Insbesondere die adesso-Kernbranchen Banken und Versicherungen sollen von der Kooperation mit dem Financial-Services-Spezialisten SAP Fioneer profitieren. ​

Andrea Wörrlein, Geschäftsführerin von VNC in Berlin und Verwaltungsrätin der VNC AG in Zug

Sicherheit ist für viele Organisationen und Unternehmen oberstes Gebot. Software muss dem Rechnung tragen und Security- und Compliance-Vorgaben bestmöglich unterstützen. VNC listet die wichtigsten Kriterien auf, die bei der Wahl der richtigen Anwendungen in sicherheitskritischen Bereichen eine entscheidende Rolle spielen.