Dirk Pothen, Mitglied des Vorstands der adesso SE

adesso plant, seine Beteiligung com2m GmbH vollständig zu übernehmen. Bislang hatte der IT-Dienstleister rund 59 Prozent der Anteile an dem Unternehmen gehalten. com2m gilt als Digitalisierungsspezialist für die Themen Industrie 4.0 und Internet of Things (IoT) und überzeugte zuletzt mit einem Umsatz von über 3,5 Millionen Euro und einer jährlichen Wachstumsrate von über 40 Prozent. adesso wird das Portfolio des profitablen Unternehmens ab sofort in die Muttergesellschaft integrieren und der Fertigungsindustrie im Rahmen innovativer Digitalisierungsstrategien anbieten.

Die com2m GmbH – 2013 als Start-up im Umfeld von Industrie 4.0 gegründet – hat sich zu einem IoT-fokussierten Dienstleister entwickelt, der neben der hauseigenen IoT-Plattform auch Beratungs- und Entwicklungsservices rund um ganzheitliche IoT-Lösungen zur Verfügung stellt. Das Unternehmen unterstützt Kunden unter anderem in der Fertigungsindustrie von der Konzeption über die Cloud-Entwicklung und den Betrieb bis hin zur Datenanalyse. Die IoT-Plattform des Unternehmens wurde in den vergangenen Jahren maßgebend weiterentwickelt und konnte auch im Segment Software-as-a-Service (SaaS) bei Kunden erfolgreich platziert werden.

Das rund 50 Expertinnen und Experten umfassende com2m-Team wird die adesso SE im Geschäftsbereich „Manufacturing Industry (MI)“ verstärken und hier seine fachliche, technische und methodische Kompetenz rund um Maschinen- und Gerätedaten für moderne, vernetzte Produkte („Smart Products“) sowie in der digitalen Produktion einbringen.

Dirk Pothen, im Vorstand von adesso für das Branchenangebot verantwortlich, begründet den Schritt für den Merger: „In unseren Vertriebs- und Projektsituationen stellen wir fest, dass IoT immer häufiger in unseren Lösungen integrativ mitgedacht werden muss. Die Kunden der Fertigungsindustrie profitieren immens von ganzheitlichen Konzepten und übergreifenden Lösungen. Daher bündeln wir nun unsere jeweiligen Stärken in der Service- und Produktentwicklung und gehen den nächsten Wachstumsschritt in einem noch stärker integrierten Team.“

com2m-Mitgründer und Geschäftsführer Dr. Martin Peters wird gemeinsam mit dem bisherigen MI-Geschäftsbereichsleiter David Märte das IoT-Business bei adesso verantworten. Er beschreibt die Herausforderung: „Vernetzte Produkte und damit entstehende IoT-Lösungen sind heutzutage die Basis für eine Vielzahl digitaler Services bis hin zu neuen Geschäftsmodellen. Umso wichtiger ist die tiefe Integration der Anwendung in bestehende Prozesse und Systeme, wodurch wir in vielen umliegenden IT-Systemen und damit im Kerngeschäft von adesso unterwegs sind. Ähnlich verhält es sich bei dem Thema der digitalen Produktion beziehungsweise in puncto ‚Industrie 4.0‘. Da ergänzt sich das gemeinsame Portfolio optimal, um unsere Kunden ganzheitlich entlang der Wertschöpfungskette bedienen zu können.“

Die com2m-Integration ermöglicht adesso zudem eine breitere Aufstellung und Synergien in der Produktentwicklung. So wird die Einbindung der IoT-Profis den Portfolio-Ausbau für die produzierende Industrie entlang der gesamten Wertschöpfungskette beschleunigen. Gleichzeitig wird das spezifische Wissen zu IoT und damit verbundenen Technologien gebündelt, um so auch branchenübergreifend Expertise in die weiteren Geschäftsbereiche von adesso liefern zu können.

Das Geschäftsfeld „Manufacturing Industry“ wird bei adesso seit 2019 als eigene Kernbranche adressiert und ist seitdem stark gewachsen. 2021 wurden bereits 51,7 Millionen Euro in der Branche erlöst. Seit 2016 ist adesso an der com2m GmbH beteiligt und hat seitdem die Beteiligungsquote sukzessive erhöht. Das Portfolio rund um die IoT-Plattform wurde in dieser Zeit bereits über gemeinsame Projekte innerhalb der adesso Group verankert.