Die Open-Source-Unternehmen Vereign und DAASI International werden im Teilprojekt GXFS die Grundsteine für den Einsatz modernster SSI-Technologie in Gaia-X legen.

Mit Gaia-X soll ein Infrastruktur-Ökosystem nach europäischen Standards geschaffen werden, um die Industrie rund um Big Data aus der Abhängigkeit von US-amerikanischen Großkonzernen herauszuführen und die digitale Souveränität von Nutzer*innen in Europa zu stärken. Um dieses Vorhaben voranzutreiben, schreiben verschiedene Teilinitiativen die dazu benötigten Technologien aus, so auch der Verein eco für die Gaia-X Federation Services (GXFS).

Die Firma DAASI International stellte hierzu jüngst gemeinsam mit den Schweizer Softwarevisionären der Vereign AG ein Bieterkonsortium zusammen. Noch im Februar fällt der Startschuss für drei Projekte, die das Konsortium bearbeiten wird: Die Entwicklung des Basis-Codes für einen Personal Credential Manager, eines Organizational Credential Manager sowie einer Trust Services API.

Das Projekt

Nach den Abstimmungen der Meilensteine mit der Führungsebene bei Gaia-X in den kommenden Wochen, sollen bereits die Programmierarbeiten beginnen. Innerhalb eines ehrgeizigen Zeitraums von sechs Monaten soll der Basis-Code der Community bereits zur Verfügung stehen. Die Fortschritte sind über ein GitLab öffentlich nachverfolgbar. Eine rege Beteiligung der Gaia-X-Community an den Projekten ist ausdrücklich erwünscht. Kommentare und Vorschläge zum weiteren Vorgehen können eingereicht werden. Mit Abschluss der Projektarbeiten soll der Code in besagtem GitLab wieder in die Hände der Gaia-X-Community übergeben werden.

Die SSI- Technologie

Bei der Umsetzung der drei genannten Teilprojekte wird Self-Sovereign Identity (SSI) eine der Schlüsseltechnologien sein. Eine dezentrale Identität soll Nutzer*innen bzw. Organisationen mehr Selbstbestimmung in Bezug auf ihre Identitätsdaten verleihen, indem sie die vollkommene Kontrolle über Speicherung und Weitergabe ermöglicht. Die Daten bleiben in einer sog. „Wallet“ (deutsch: Brieftasche) bei den Nutzer*innen. Mit den darin enthaltenen digitalen Schlüsseln können diese sich bei Diensten authentifizieren, ohne dort eigene Zugangsdaten und Profile hinterlegen zu müssen. Über moderne Blockchain-Technologie wird die Verlässlichkeit der Informationen sichergestellt. Die Vereign AG, die die Spitze des Konsortiums bildet, arbeitet bereits seit längerer Zeit an und mit dieser Technologie. Die DAASI International, Expertin für die Entwicklung innovativer Open-Source-Software, klassischem Identitätsmanagement sowie Authentifizierungs-technologien, wirkt an der Entwicklung und Realisierung des Projektes mit.