„Die Arbeit heute hat ein entscheidendes Problem: Informationen und Prozesse sind in unterschiedlichen Systemen verteilt. Das macht die Arbeit kompliziert und unübersichtlich“ erklärt Geschäftsführer Oliver Schulze. Deshalb hat das Softwarehaus die Plattform agorum core entwickelt, die sämtliche Unternehmensinformationen und Prozesse in einem zentralen System bündelt. Mit agorum boost werden alle Funktionalitäten erstmals in einer einzigen App vollumfänglich mobil verfügbar.
Rechnungen freigeben, den aktuellen Status des Projekts einsehen oder Dokumente, E-Mails und Kundeninformationen abrufen – das und mehr soll laut Schulze „zukünftig mit einer App vom Smartphone aus möglich sein“.

Beta-Version der App steht auf Anfrage als Download zur Verfügung

Mit dem agorum core Update auf Version 9.3.1 wird die Anbindung der App an das Unternehmenssystem erstmals Realität. Die kostenlose Beta-Version steht allen Interessierten auf der Website des Herstellers auf Anfrage zum Download zur Verfügung.
Nutzbar ist die App aber auch ohne Kopplung mit agorum core. Die Messengerfähigkeit bleibt vollständig erhalten und bietet alle Funktionalitäten vergleichbarer Chat-Lösungen inklusive DSGVO-Konformität.
„Wir wollen anderen Unternehmen eine Möglichkeit bieten, einfach und effizient in einem System zu arbeiten – auch mobil“, betont Schulze. Der Einsatz von verschiedenen Softwareangeboten berge immer die Gefahr, verstreute Informationen länger zu suchen oder im schlimmsten Fall ganz aus den Augen zu verlieren.

Technik auf Basis von offenen Standards

Technisch setzt agorum auf offene Standards und bleibt damit seinem Open Source Ansatz treu: das Chatsystem basiert auf XMPP und kommuniziert mithilfe von Chatbots mit dem Backend. Durch die flexible Chatbot Technologie können Unternehmensprozesse und Informationen verschiedener Art in der App abgebildet werden. Auch der Einsatz im IoT (Internet of Things) Umfeld ist denkbar, in dem Produktionsmaschinen mit in die Prozesse eingebunden und mobil kontrolliert und überwacht werden. Zudem ermöglicht der Einsatz dieser Technologie, dass interne Systeme über den sicheren Kommunikationskanal mobil verfügbar werden, ohne diese im Internet freigegeben zu müssen.