Zum fünften Mal schreibt die Open Source Business Alliance (OSB Alliance) den Open Source Business Award (OSBAR) aus und verlängert die Frist für Einreichungen auf den 19. November 2018. Mit dem OSBAR hat es sich der Verband der Open-Source-Industrie in Deutschland zur Aufgabe gemacht, innovativen Ideen oder Lösungen rund um Open Source-Software eine exklusive Plattform zu bereiten. Prämiert werden Projekte, Startups und brillante Ideen aus dem Open-Source-Umfeld.

Der OSBAR bietet – ganz im Sinne quelloffener Software – wenig Grenzen, dafür umso mehr Chancen. Sowohl Unternehmen als auch Anwender oder Anwendergruppen wie beispielsweise Abteilungen, Behörden und Privatpersonen, können sich entweder eigenständig auf der OSBAR-Webseite bewerben oder von anderen Personen nominiert werden. Hinter einer Bewerbung oder Nominierung müssen nicht zwingend fertige Produkte stehen – auch Ideen und Konzepte können eingereicht werden.

Lediglich zwei Bedingungen müssen die OSBAR-Kandidaten erfüllen: Die Software muss Open Source sein sowie mindestens eine Innovation für Unternehmen oder öffentliche Institutionen enthalten. Für die Jurybewertung sind vor allem Kriterien wie Innovationsgrad, Umsetzbarkeit und Markttauglichkeit ausschlaggebend. Alle Kandidaten haben die Chance, sich und ihre Projekte am 8. November auf dem Netzwerktag der Open Source Business Alliance in Berlin vorzustellen.

„Es gibt so viele spannende und wirklich wertvolle Open Source-Projekte, die viel zu wenigen Leuten bekannt sind. Der OSBAR kann dabei helfen, etwas von der verdienten Aufmerksamkeit auf diese Projekte zu lenken. Und eben diese Aufmerksamkeit und Anerkennung hilft letztlich mit, dass diese Software sich weiterentwickeln und noch besser werden kann.“, Alfred Schröder, Geschäftsführer der Gonicus GmbH und Jurymitglied.

Die Sieger des OSBAR werden im Rahmen des Univention Summit am 31. Januar in 2019 in Bremen prämiert. Um auch im Nachgang Aufmerksamkeit für die ausgezeichneten Projekte zu gewährleisten, können sich die Preisträger an weiteren Auftritten und Veranstaltungen der OSB Alliance aktiv beteiligen.

„Durch die Intensität des täglichen Berufslebens sind wir zu beschäftigt, um die Entwicklungen aus unserem – nicht immer unmittelbaren – Umfeld anzuerkennen. Durch und mit dem OSBAR kann man die innovativen Verdienste aus der Open-Source-Welt kennenlernen.“, Anna Brakoniecka, Leiterin Vertrieb bei der c.a.p.e. IT GmbH und Jurymitglied.

Die Gewinner des OSBAR werden von einer erfahrenen Jury ausgewählt. Die Jury des OSBAR 2018 setzt sich dieses Jahr wie folgt zusammen:

  • Anna Brakoniecka, Leiterin Vertrieb c.a.p.e. IT GmbH
  • Florian Gilcher, CEO asquera GmbH | Vorstand Ruby Berlin e.V.
  • Henrik Hasenkamp, CEO und Gründer der gridscale GmbH
  • Sabine Kahlenberg, Expertin für Marketing und Kommunikation im IT/B2B-Bereich
  • Alfred Schröder, Geschäftsführer GONICUS GmbH
  • Leena Simon, Netzphilosophin und IT-Beraterin

Alle Information zum OSBAR finden Sie hier: www.osbar.it