Red Hat OpenShift Container Platform beseitigt Hürden für die Container-Einführung

Enterprise Kubernetes Platform vereinfacht die Speicherung von containerisierten Anwendungen und optimiert mandantenfähige Bereitstellungen in Hybrid-Cloud-Umgebungen.

578

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, präsentiert mit der Red Hat OpenShift Container Platform 3.4 die neueste Version seiner Container-Anwendungsplattform. Red Hat unterstützt Unternehmen dabei, neue Technologien wie Linux-Container besser zu integrieren, damit sie innovative Geschäftsanwendungen und -dienste bereitstellen können, ohne bestehende IT-Investitionen zu gefährden. Red Hat OpenShift Container Platform 3.4 ist die Basis für diese Art der Innovation, fokussiert aber gleichzeitig auf bereits existierende unternehmenskritische Workloads. In einer Hybrid-Cloud-Umgebung ermöglicht die Plattform außerdem die dynamische Speicherbereitstellung sowohl für traditionelle als auch für Cloud-native und mandantenfähige Anwendungen, die mehrere Applikationen, Teams und Bereitstellungsprozesse unterstützt.

Red Hat ist maßgeblicher Treiber sowohl für Docker- als auch für Kubernetes-Projekte. Die neueste Version der Container-Anwendungsplattform von Red Hat bietet einsatzbereite Versionen von Kubernetes 1.4 und der Laufzeitumgebung für Docker-Container. Unterstützt durch eine stabile, zuverlässige und sichere Unternehmensplattform, die auf der neuesten Version von Red Hat Enterprise Linux – der weltweit führenden Enterprise-Linux-Plattform – basiert, können Unternehmen neue Dienste schneller anbieten.

Red Hat OpenShift Container Platform 3.4 integriert die Architekturen, Prozesse und Services, die nötig sind, um die Bereitstellung von kritischen Geschäftsanwendungen zu ermöglichen. Die Palette reicht dabei von traditionellen und älteren Applikationen bis hin zu Cloud-nativen und containerisierten Workloads.

Neue Funktionen der Red Hat OpenShift Container Platform 3.4:

  • Container-Speicher der nächsten Generation mit Unterstützung für die dynamische Speicherbereitstellung stellen verschiedene Speichertypen und Multi-Tier-Speicher über Quality-of-Service-Labels in Kubernetes zur Verfügung. Nativer Container-Speicher, der durch Red Hat Gluster Storage ermöglicht wird, unterstützt jetzt die dynamische Bereitstellung auf Knopfdruck. Außerdem verbessert der native Container-Speicher die Benutzererfahrung beim Betrieb von Stateful- und Stateless-Applikationen auf der Red Hat OpenShift Container Platform. Für Entwickler wird es dadurch einfacher, den Verbrauch und die Bereitstellung von Speicher für Applikationen zu verwalten. Mit Red Hat Gluster Storage erhalten OpenShift-Anwender den zusätzlichen Vorteil einer softwaredefinierten, hochverfügbaren und skalierbaren Speicherlösung, die sowohl On-Premise als auch in Public-Cloud-Umgebungen läuft und dabei kostengünstiger sein kann als herkömmliche hardwarebasierte oder vollständig Cloud-basierte Speicherlösungen.
  • Verbesserte Mandantenfähigkeit durch vereinfachtes Management von Projekten, ein Feature von Kubernetes-Namespaces in einem einzigen Kubernetes-Cluster. Mehrere Entwicklerteams können Applikationen und Lifecycle-Umgebungen vollständig isoliert voneinander betreiben und Ressourcen auf einem einzigen Kubernetes-Cluster in der OpenShift Container Platform gemeinsam nutzen. Red Hat OpenShift Container Platform 3.4 ermöglicht es, über eine optimierte Webkonsole unter anderem nach Projekten und Projektdetails zu suchen oder Projektmitgliedschaften zu verwalten. Dadurch ist es für Anwender einfacher, mit mehreren Projekten in verteilten Teams zu arbeiten. Die Mandantenfähigkeit erlaubt es der IT im Unternehmen, den Entwicklerteams eigene Cloud-ähnliche Umgebungen zur Verfügung zu stellen, damit sie ihre kundenorientierten oder internen Anwendungen vollständig getrennt voneinander mit DevOps-Prozessen entwickeln und bereitstellen können.
  • Neue Hybrid-Cloud-Referenzarchitekturen für den Betrieb der Red Hat OpenShift Container Platform auf OpenStack, VMware, Amazon Web Services (AWS), Google Cloud Engine und Microsoft Azure. Diese Leitfäden helfen Anwendern bei der Bereitstellung einer stabilen, fehlertoleranten, produktionsreifen Umgebung, die die Red Hat OpenShift Container Platform auf Public und Private Clouds, virtuellen Maschinen und Bare Metal nutzt.

Ashesh Badani, Vice President und General Manager, OpenShift, Red Hat
„Während Linux-Container eine innovative Zukunft für Unternehmens-Applikationen bereithalten, sind auch traditionelle und ältere Applikationen für moderne Unternehmen weiterhin sehr wichtig. Red Hat OpenShift Container Platform 3.4 kann die Anforderungen dieser bereits vorhandenen Applikationen erfüllen und gleichzeitig die Tools und Services bereitstellen, die eine Cloud-native Applikationserstellung und -verteilung ermöglichen. Die neueste Version unserer Flaggschiff-Container-Anwendungsplattform geht einen Schritt über die einfache Erstellung und Implementierung von Applikationen hinaus, indem sie den wachsenden Speicherbedarf von Stateful- und Stateless-Applikationen über die Hybrid Cloud hinweg adressiert und so die Koexistenz von modernen und zukunftsorientierten Workloads in einer einzigen, einsatzbereiten Plattform ermöglicht.“


Für die Orchestrierung von Red Hat OpenShift Container Platform 3.4 steht Kubernetes 1.4 zur Verfügung, das von der Open Source Kubernetes Project Community gepflegt wird. Kubernetes 1.4 bietet Alpha-Unterstützung für erweiterte Cluster-Verbund-APIs. Die Funktion ermöglicht es, mehrere Cluster einer Hybrid-Umgebung zusammenzufassen. Red Hat sieht diese Fähigkeit als Schlüsselkomponente bei der Hybrid-Cloud-Bereitstellung in Unternehmen an. Wie bei allen einsatzbereiten Linux-Containerlösungen von Red Hat bietet die neueste Version von OpenShift Innovationen der Community als gehärtete, produktionsreife Funktionen.

Darüber hinaus wird Red Hat OpenShift Container Platform 3.4 durch den preisgekrönten weltweiten Support von Red Hat unterstützt. Er hilft Unternehmen, die in Kubernetes integrierten Innovationen zu nutzen, da sie wissen, dass die Technologien durch eine stets abrufbare technische Expertise gestützt werden.

Unterstützung von Linux-Containern über die Hybrid Cloud

Das erweiterte Containerportfolio von Red Hat umfasst Private- und vollständig verwaltete Public-Cloud-Angebote. Es unterstützt traditionelle und Cloud-native Anwendungen sowie verschiedene Aspekte von Prozessen bei der Anwendungsentwicklung in einer Lösung, die verschiedene Infrastrukturen einschließen und Container-as-a-Service ermöglichen. Dazu gehören lokale, Labor- und Produktionsumgebungen, die im Rechenzentrum oder in der öffentlichen Cloud laufen. Sie werden entweder vom Kunden oder von Red Hat vollständig verwaltet. Darüber hinaus bietet Red Hat auch eine Reihe von kostenlosen, auf Entwickler fokussierte Container-Tools an – einschließlich einer lokalisierten Version der Red Hat OpenShift Container Platform im Rahmen des Red Hat Container Developer Kit (http://developers.redhat.com/products/cdk/overview). Die Container-optimierten Lösungen von Red Hat umfassen neben den kostenlosen Entwicklungswerkzeugen auch Speicher-, Anwendungs- und Management-Technologien.

Verfügbarkeit

Red Hat OpenShift Container Platform 3.4 ist ab sofort über das Kundenportal von Red Hat verfügbar. Die Red Hat Cloud Suite umfasst neben der Red Hat OpenStack Platform, Red Hat Virtualization und Red Hat CloudForms auch das neueste Container-Anwendungsplattform-Update.

Weitere Informationen

• Weitere Details zur Red Hat OpenShift Container Platform 3.4: https://www.openshift.com/container-platform/features.html