OSBA-Studie: Open Source ist wirtschaftliches Schwergewicht

Sicherheit und Wirtschaftlichkeit sind wichtige Eckpfeiler von strategischen Entscheidungen für Open Source

1261

Die Open Source Business Alliance hat auch dieses Jahr wieder ihre Umfrage zum Einsatz von Open Source und deren Marktentwicklung durchgeführt. Zur Teilnahme aufgerufen wurden Unternehmen aus der IT-Branche, Dienstleistung und produzierenden Wirtschaft in Deutschland. Die Ergebnisse sind eindeutig: mit 60 Prozent vertraut heute eine Mehrheit der IT-Anwender auf Open Source. Das Prinzip der Offenheit ist mehr denn je gefragt und bestätigt das Credo der Open Source Business Alliance, das Vertrauen in Industrie und Verwaltung in Open-Source-Software zu stärken.

Wachstumsmarkt Open Source

OSBA Umfrage Bild 2Über 70 Prozent der befragten IT-Anwender setzen Open Source ein und knapp 20 Prozent sehen einen zunehmenden Trend. Open Source ist aus dem Alltag in Unternehmen nicht mehr wegzudenken und umgerechnet wird jedes fünfte Unternehmen künftig noch mehr Open Source einsetzen. Der Anteil von Open Source im Unternehmen entwickelt sich positiv. Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern setzen letztes und dieses Jahr durchschnittlich 62 Prozent Open Source Software ein, Die Prognose für 2017 liegt bei über 66 Prozent. Für Unternehmen größer als 100 Mitarbeiter sind die Vorhersagen nur geringfügig konservativer.

Open Source ist sicher und wirtschaftlich

OSBA Umfrage Bild„Sowohl Anwender als auch Hersteller haben großes Vertrauen hinsichtlich der Sicherheit von Open Source Software. Im Gegensatz zu proprietärer Software kann im Open Source-Umfeld jeder prüfen, wie sich die Software verhält. Es gibt keine heimlichen Hintertüren und selbst eventuelle Sicherheitslücken werden von der Community schnell erkannt und für alle nachvollziehbar gelöst“, unterstreicht Peter Ganten, Vorstandsvorsitzender der OSB Alliance, diesen wichtigen Aspekt. Über 50 Prozent der IT-Anwender setzen Open Source strategisch aufgrund der höheren Sicherheit ein, über 60 Prozent haben ein größeres Vertrauen.
Open Source punktet auch in finanzieller Hinsicht. Einheitlich mit über 70 Prozent sehen Anwender und Hersteller eindeutige Kostenvorteile beim Einsatz von Open Source Software.

IT-Anbieter: Wertschöpfung vor Ort

OSBA Umfrage Bild 3Die Ergebnisse unter den Open Source IT-Anbietern zeigen interessante Entwicklungen. Während nur vier Prozent der Anbieter mehr als 20 Prozent ihres Umsatzes mit dem Verkauf von Software erwirtschaften, sind es bei Cloud- und Hosting-  Angeboten über 18 Prozent und bei Support und Service 71,4 Prozent. „Die Auswertung verdeutlicht das besondere Charakteristikum der Branche, dass ein großer Anteil der wertschöpfenden Tätigkeit beim Kunden vor Ort erbracht wird“, ergänzt Peter Ganten.

Die Grafiken stehen zum Download bereit unter:
http://www.tc-communications.de/presse_lounge/osb-alliance.html