Dreifach Sicher: Zwei-Faktor-Authentifizierung mit Open Source Komponenten

Sicherheit durch die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist das Thema des neuesten White Paper der Open Source Business Alliance.

935
Quelle: Pixabay (CC0 Public Domain)

Die Arbeitsgruppe „Security“ des größten deutschen Open Source-Verbands hat sich eingehend mit dieser Authentifizierung beschäftigt und die nötigen Grundlagen ebenso wie die Implementierung beleuchtet sowie die Vorteile der Nutzung von offenen Lösungen dargestellt.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung gibt ein einfaches, effizientes und bewährtes Schutzsystem zur Hand, das nach heutigen Maßstäben und der heutigen Bedrohungslage in keinem Unternehmen fehlen darf. Das White Paper zeigt, dass sich mit Hilfe von Open Source Software und Standards eine vertrauenswürdige und zuverlässige Authentifizierungsinfrastruktur aufbauen und nutzen lässt. Sie ermöglicht es Unternehmen, schnell, nachhaltig und kostenschonend bestehende Applikationen und Daten zu schützen.

Das White Paper hilft, das Prinzip der Zwei-Faktor-Authentifizierung durchgehend zu verstehen, um die Vorteile hinsichtlich Datensicherheit und Datenschutz im Unternehmen zu nutzen.


„Die Zwei-Faktor-Authentifizierung wird über kurz oder lang zum Standard werden. Immerhin wird dieser Schutz bereits von einigen relevanten Institutionen wie dem BSI oder dem VdS prominent gefordert. Bei der Verarbeitung von Kreditkartendaten ist der Einsatz von Zwei-Faktor-Authentifizierung durch die Einhaltung des PCI-DSS-Standards sogar gesetzlich vorgeschrieben“, kommentiert Cornelius Kölbel, Leiter der Working Group Security bei der OSB Alliance.


Das komplette White Paper steht bei oder OSB Alliance zum Download bereit