Zweistelliges Wachstum trotz geringem Interesse der Regierung

959

Die Open Source Branche wächst trotz Unzufriedenheit mit dem politischen Kurs zweistellig. Die von der OSB Alliance vor Kurzem durchgeführte Mitgliederumfrage zeigt, dass Open Source Software in der Wirtschaft angekommen ist. Es bleibt jedoch – insbesondere für die Politik – noch viel zu tun.

OSB Alliance – Open Source Ausblick 2015 – Ergebnisse der Mitgliederumfrage 2015

Die Umfrageergebnisse zeigen ein deutliches Wachstum der Branche sowie eine hohe Bereitschaft, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Der Markt entwickelt sich sehr eindrucksvoll. Im Durchschnitt soll die Zahl der Beschäftigten im Open Source-Umfeld um 18% wachsen. Zudem hegen die Unternehmen hohe Erwartungen an das Jahr 2015. Mit einem durchschnittlich erwarteten Umsatzwachstum von 16% legt die Branche noch einmal deutlich zu.

Allerdings ist nicht alles positiv. Die Unternehmen messen dem Einfluss der Politik einen hohen Stellenwert bei und versprechen sich von einem höheren Engagement der Politik Verbesserungen Ihres Geschäftsumfeldes. Mit der Arbeit der aktuellen Regierung in diesem Feld ist die Branche jedoch nicht zufrieden.

 

 


Peter Ganten
Peter Ganten – Vorstandsvorsitzender OSB Alliance

„Unsere Mitglieder sprechen eine eindeutige Sprache:
Getrieben durch Megatrends wie Cloud Computing, Mobile und Big Data wächst das Geschäft mit Open Source Software weiter zweistellig. Zusätzlich spüren wir immer deutlicher die Bedeutung der mit Open Source Software verbundenen Transparenz gerade für Geschäftskunden. Unsere Mitglieder wollen massiv neue Arbeitsplätze schaffen und Deutschland mit Open Source Software so zum digitalen Wachstumsmarkt Nr. 1 machen. Herausforderungen dabei sind der auch von uns immer deutlicher zu spürende Fachkräftemangel sowie die mangelhafte Unterstützung der Open Source-Wirtschaft durch die Politik.“