Wege zu offener IT und in die Selbständigkeit ebnen

Vertrag zwischen der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH und der Open Source Business Alliance.

729

Vertrag zwischen der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH und der Open Source Business Alliance.

Die TSB Innovationsagentur Berlin GmbH und die Open Source Business Alliance werden gemeinsam Anwenderunternehmen und Firmengründer bei der Erschließung offener Informationstechnologie unterstützen.

Eine Kooperationsvereinbarung haben die TSB Innovationsagentur Berlin GmbH und die Open Source Business Alliance e.V., kurz TSB beziehungsweise OSB Alliance, unterzeichnet. Die Zusammenarbeit setzt Aktivitäten im Netzwerk Open Source Berlin (OSB) fort, in dem sich einzelne Mitglieder der OSB Alliance engagiert haben. So werden die dort entstandene Veranstaltungsreihe „meet & greet“ und die Plattform www.open-it-berlin.de den Rahmen für die künftige Kooperation bieten.

Die Partner wollen das Format „meet & greet“ fortsetzen und weiterentwickeln. Geplant sind vier bis sechs Veranstaltungen mit kompetenten Referenten pro Jahr. Sie sollen regionale IT-Entscheider aus Landes- und Bundesbehörden sowie Unternehmen zu Themen aus den Bereichen Open Source und Open Standards informieren.

Angestrebt ist darüber hinaus der Aufbau einer Gründungs- und Expansionsberatung. Geeignete Coaches aus den Reihen der OSB Alliance sollen vor allem jungen Unternehmensgründern konkrete Hilfen beim Aufbau ihrer Firmen vermitteln. Unter den rund 200 Mitgliedern der OSB Alliance gibt es zahlreiche praxiserfahrene und erfolgreiche Existenzgründer.

„Open-Source-Software wie Linux ist dem Hype entwachsen und stellt heute einen nachhaltigen Trend dar, der sowohl von Anwendern als auch von IT-Anbietern immer häufiger aufgegriffen wird. IT-Infrastrukturen wie die von Google oder Amazon wären ohne Open-Source-Software überhaupt nicht denkbar“, erklärt Peter Ganten, Vorsitzender der OSB Alliance. „Trotzdem gibt es gerade bei kleineren Anwendern und Gründern jede Menge Fragen, wie und in welchen Bereichen man sich dem Thema am besten nähern kann. Dazu kommen Themen wie Open Data, bei denen wichtige Prinzipien von Open Source übernommen wurden und die zahlreiche neue Geschäftsmöglichkeiten bieten. Wir möchten unsere Erfahrungen weitergeben; denn sowohl der Einsatz von Open-Source-Software in der eigenen Organisation als auch der Weg in eine erfolgreiche Selbständigkeit erfordert mehr als Idealismus, Begeisterung und Leistungsbereitschaft.“

TSB-Geschäftsführer Dr. Adolf M. Kopp führt aus: „Die Region Berlin-Brandenburg ist nicht nur Standort wichtiger Bundes- und Landesbehörden, die sich mit Open Source wichtige strategische Vorteile sichern und eine beispielhafte Rolle spielen können. Darüber hinaus ist sie in auffälliger Weise von vielen jungen Firmen geprägt, deren Business auf neuen Technologien basiert. Das stellt spezifische Anforderungen an ihre Geschäftsmodelle und -verfahren. Mit den Erfahrungen der Mitglieder der OSB Alliance können wir Anwendern, Interessenten und Firmengründern zur Seite stehen.“

Die TSB Technologiestiftung Berlin steht für Innovation und Technologientwicklung in der Hauptstadtregion. Sie fördert die Wissenschaft und unterstützt die Wirtschaft. Schwerpunkte der Arbeit der Stiftung sind Strategieentwicklung, Bildung und Wissenschaftskommunikation. Kernaufgaben der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH sind Clustermanagement, Vernetzung und Technologietransfer auf den Feldern Life Science & Gesundheit, Verkehr & Mobilität, Energietechnik, Optik & Mikrosystemtechnik, IKT sowie in weiteren technologieorientierten Industriesegmenten. Die TSB leitet verantwortlich das Handlungsfeld „Open Source / Open Standards“ des Clusters IKT / Medien / Kreativwirtschaft im Rahmen der gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg. In dieser Funktion sieht die TSB den Verein OSB Alliance als wichtigen Baustein in der Erschließung des Handlungsfeldes.