Der Vergleich der Ergebnisse aus 2015 mit den vorangegangenen Erhebungen zeigt, dass sich in dem recht kurzen Zeitraum eine Menge getan. Aber es mangelt noch immer an einer Öffnung von Lernmittelfinanzierung für Anbieter offen lizenzierter Inhalte.

Hier geht´s zum vollen Bericht auf Netzpolitik.org und zur Studie der technologie Stiftung Berlin.

Laut der Studie hat im vergangenen Jahr Baden-Württemberg den größten Sprung nach vorne hat gemacht und ist nun OER-Spitzenreiter.

Ein weiterer Beleg für diese Führungsposition ist die open!2015 in Stuttgart. Hier treffen sich im Panel 3 „Open Educational Resources (OER)“ Experten zum Thema „Chancen und Herausforderungen von OER für die Erwachsenen- und Hochschulbildung“. Bis zum 4. Dezember 2015 ist die Öffentlichkeit eingeladen, sich zusammen mit Experten aktiv an der Diskussion zur „Stuttgarter Erklärung: Offen in die Zukunft“ zu beteiligen.

Jetzt mitmachen

Ebenfalls veröffentlichte die Telekom eine Untersuchung zur aktuellen Situation der digitalen Bildung in Deutschland. Ein Wissenschaftsteam der technischen Universität Dortmund hat 1.250 Lehrkräfte weiterführender Schulen befragt. (Zur Studie)

Auch unsere Working Group Education engagiert sich intensiv mit der „Initiative für Digitalisierung der Bildung“ im Bereich OER und digitale Bildung. Der erfolgreiche Videowettbewerb „Wie stellt Ihr Euch die Schule im Jahr 2020 vor?“ startet in die 2. Runde.