Open Source vereinigt sich

OSB Alliance und Open Source Business Foundation vertiefen ihre Zusammenarbeit

951

Die Open Source Business Alliance e.V. (OSB Alliance) und die Open Source Business Foundation e.V. (OSBF) streben eine Verschmelzung beider Organisationen zu einem einzigen Verein an. Nach erfolgreicher Zustimmung durch die jeweiligen Mitgliederversammlungen entsteht mit über 300 Mitgliedern eine der größten Open Source-Vereinigungen Europas. Beide Vorstände arbeiten derzeit an den Details der Zusammenführung. Ein „Letter of Intent“ mit den wesentlichen inhaltlichen und organisatorischen Eckpunkten wurde bereits in den beiden Vorstandsgremien erarbeitet und verabschiedet. Wichtige Teile davon sind schon umgesetzt.

„Die Ereignisse der letzten Monate haben jedem vor Augen geführt, wie wichtig Open Source für eine vertrauenswürdige IT und informationstechnische Souveränität ist. Es ist außerordentlich wichtig und erfreulich, dass wir das Thema jetzt gemeinsam noch besser vorantreiben können”, kommentiert Peter Ganten, Vorsitzender des Vorstandes der OSB Alliance die Aktivitäten. „Beide Organisationen ergänzen sich auf ideale Weise zum Nutzen von Open Source. Wir fördern damit mehr denn je Innovationen, Technologien und Business auf der Basis von Open Source-Werten“, betont Richard Seibt, Vorstandsvorsitzender der OSBF.

Beide Vorstandsvorsitzende erwarten, dass die Mitgliederversammlungen im zweiten Quartal 2014 über den dann rückwirkend zum 1. Januar 2014 vorzunehmenden Zusammenschluss entscheiden können.

Mehr Informationen:

•    Letter of Intent
•    Gemeinsames Leitbild von OSBA und OSBF