Klare Statements der OSB Alliance zu Innovation durch Open Source auf dem 2. Offenen IT-Gipfel der Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

1131

Auf dem 2. Offenen IT-Gipfel 2015, ausgerichtet von der Grünen Fraktion im Bundestag und im Abgeordnetenhaus in Berlin am 18. November 2015 unter Mitwirkung von der OSB Alliance, standen die Themen Offenheit, Innovation und Gesellschaft im Mittelpunkt der Debatten und Diskussionen um die Digitalisierung von Gesellschaft und Wirtschaft. Als Co-Initiator der Veranstaltung rief die OSB Alliance alle Organisationen und Parteien auf, sich dem Thema Openness zu öffnen, um eine vitale digitale Gesellschaft und Wirtschaft aktiv zu fördern.

„Offenheit, und dazu gehört auch Open Source, ist die Grundlage für ein übergreifendes, nachhaltiges Zukunftskonzept in Wirtschaft und Gesellschaft. Grundlage für den erfolgreichen digitalen Wandel sind Vertrauen, Transparenz und die Freiheit zur Verschlüsselung privater Daten“, erklärte Peter H. Ganten, Vorstandsvorsitzender der OSB Alliance, auf der Veranstaltung. „Große Internetkonzerne setzen bereits heute auf offene IT-Strukturen, um Innovationen zu treiben und Kontrolle über ihre Systeme zu behalten. Es wird Zeit, dass nicht nur die Wirtschaft, sondern auch Gesellschaft und Politik verstehen, dass offene Standards die Basis für eine übergreifende, sichere und nachhaltige Digitalisierung aller Lebensbereiche sind.“

Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft diskutierten über die Innovationskraft offener Netze, eines offenen Staates, Zugang zu offenen Inhalten in Bildung oder Kultur und Konzepte zu deren Schutz und Ausbau. In einer Workshop-Runde moderierten zudem Tina Buhr und Prof. Dr. René Peinl (Hochschule Hof) von der OSB Alliance Working Group „Education“ das Thema „Sicherstellung der Freiheit und Offenheit der Bildung“ und welche Lösungen in Schulen auf Basis offener Systeme und Standards eingesetzt werden sollen.